Flächen-Sprüh-, Wischdesinfektion, treibgasfrei

Auf Oberflächen können Krankheitserreger sehr lange überleben. Um diese potenzielle Infektionsquelle auszuschalten, bedarf es in der Zahnarztpraxis einer gründlichen Flächendesinfektion. Hierzu stehen verschiedene Desinfektionsmittel zur Verfügung, deren regelmäßige und richtige Anwendung die Grundvoraussetzung für eine optimale Flächendesinfektion und damit hygienisch einwandfreie Untersuchungs- und Behandlungsräume darstellt. Insbesondere ist auf die jeweils vorgegebene Einwirkzeit des Mittels zu achten, damit sich die keimreduzierende Wirkung entfalten kann. Im Sortiment von Omnident finden Sie zwei Sorten von Mitteln zur Flächendesinfektion, auf die Sie sich verlassen können. 

Mehr erfahren

Welche Mittel zur Flächendesinfektion gibt es?

Omnident bietet zwei Varianten für die Flächendesinfektion an:

  1. Omnipur für die aldehyd- und phenolfreie Desinfektion von Böden ohne Geruchsbelästigung
  2. Omnizid für die Desinfektion von Oberflächen

Omnizid ist in verschiedenen Sorten und wahlweise als Kanister oder Sprühflasche erhältlich. Worin sich die einzelnen Sorten unterscheiden, zeigt die folgende Tabelle:

  Omnizid Omnizid 35 Omnizid Fleur Omnibiozid Omnibiozid Plus
Geeignet für Schnelldesinfektion von Hand- und Winkelstücken, Alginat- und Silikon-Abdrücken mehrfach tägliche Schnelldesinfektion kleiner Flächen und (nichtinvasiver) Mediziniprodukte Desinfektion von Inventar in hygienisch kritischen Bereichen Schnelldesinfektion von Flächen und Praxisinventar Schnelldesinfektion von medizinischem Inventar und alkoholempfindlichen Medizinprodukten
Enthält Alkohol ja reduziert ja nein nein
Wirkungsspektrum bakterizid (inkl. MRSA), levurozid, tuberkulozid, gegen behüllte Viren und Schweinegrippe (H1N1) bakterizid, levurozid, tuberkulozid, gegen behüllte Viren sowie Rota-, Noro- und Adeno-Viren bakterizid, levurozid, tuberkulozid, begrenzt viruzid Plus bakterizid, levurozid, begrenzt viruzid sowie wirksam gegen Rota- und Noro-Viren bakterzid, levurozid, tuberkulozid, viruzid
Erfüllt die Europäischen Normen   EN 13697, EN 14476 EN 13727, EN 13697   EN 13727, EN 13697
Besonderheiten extrem kurze Einwirkzeit; verschiedene Duftnoten (neutral, Lemon, Orange) verschiedene Duftnoten (neutral, Lemon, Ocean, Tropic) extrem kurze Einwirkzeit anwendbar auch auf Kunstleder, Kunststoffen und Acrylglas sehr gut materialverträglich (nicht auf Acrylglas/Polycarbonat anwenden)

Selbstverständlich sind unsere Mittel zur Flächendesinfektion (auch die Tränkflüssigkeit der Desinfektionstücher) VAH-gelistet. 

Flächendesinfektion mit oder ohne Alkohol?

Es gibt Flächendesinfektionsmittel mit Alkohol, mit einem reduzierten Alkoholanteil und alkoholfrei. Desinfektionsmittel auf der Basis von Alkohol (auch als Tränkflüssigkeit für Desinfektionstücher) eignen sich vor allem zur Händedesinfektion oder der Desinfektion von kleinen Flächen sowie Abdrücken und Mundprothesen. Praktisch sind hier gebrauchsfertige Desinfektionstücher, die bereits vorgetränkt und daher sofort einsatzbereit sind. Zur Desinfektion größerer Flächen sollten Sie auf alkoholfreie Mittel zurückgreifen, da bei einer großflächigen Anwendung Zündgefahr besteht. 

Was ist ein Biozid?

Biozide sind Chemikalien, die zur Bekämpfung von Schädlingen oder Mikroorganismen wie Bakterien eingesetzt werden. In der Biozid-Verordnung (EU) werden vier Gruppen von Biozidprodukten unterschieden:

  1. Desinfektionsmittel
  2. Schutzmittel
  3. Schädlingsbekämpfungsmittel
  4. sonstige Biozidprodukte

Biozide zur Desinfektion lassen sich nach ihren jeweiligen Zielorganismen unterscheiden, zum Beispiel:

  • Bakterizide (gegen Bakterien)
  • Fungizide (gegen Pilze / Pilzerkrankungen)
  • Viruzide (gegen Viren)

Was ist eine VAH-Zulassung?

Der 2003 gegründete Verbund für Angewandte Hygiene e.V. (VAH) hat sich die Qualitätssicherung in der prophylaktischen Desinfektion zur Aufgabe gemacht. Er zertifiziert Desinfektionsmittel und veröffentlicht diese in einer Liste, in der auch die wichtigsten Gebrauchsinformationen und Anwendungshinweisen zusammengetragen wurden. Eine Zulassung bzw. Zertifizierung erhalten Desinfektionsmittel nur dann, wenn sie die Qualitätsanforderungen der VAH erfüllen. Hierzu wird nach dem aktuellen wissenschaftlichen Standard eine Wirksamkeitsprüfung durchgeführt. 

Warum sollten alle Desinfektionen VAH gelistet sein?

Mittel zur Hände- oder Flächendesinfektion, die VAH-gelistet sind, erfüllen die hohen Anforderungen an eine nach aktuellsten Standards geprüfte Wirksamkeit. Mit anderen Worten: Richtig angewendet, ist die Wirksamkeit dieser Mittel garantieren, bei der Hände- oder Flächendesinfektion garantiert. Zudem erhalten Sie als Anwender zu den Desinfektionsmitteln in der VAH-Liste nützliche Anwenderhinweise und Antworten auf häufig gestellte Fragen sowie Mitteilungen und Fachinformationen. 

Welche Vorschriften gelten für Desinfektionen in Zahnarztpraxen?

Desinfektionen gehören zu den grundlegenden Hygienemaßnahmen in jeder Zahnarztpraxis. Das wichtigste Gesetz zur Einhaltung und Umsetzung der Hygieneanforderungen in der Praxis ist das Infektionsschutzgesetz (IfSG). Laut § 36 IfSG dürfen die Gesundheitsämter Zahnarztpraxen infektionshygienisch überwachen. Diese Überwachung erfolgt auf Grundlage der Empfehlungen der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention am Robert Koch-Institut in Berlin. Hierzu gehört die Flächendesinfektion, die 

  • regelmäßig für alle Oberflächen und Gegenstände erfolgen muss, bei denen eine Keimübertragung auf Personal oder Patient möglich ist
  • grundsätzlich in Form einer Wisch-Desinfektion (z. B. durch vorgetränkte Desinfektionstücher) durchzuführen ist
  • mit Desinfektionsmitteln erfolgen sollte, die vom Verbund Angewandte Hygiene (VAH) gelistet sind
  • Darüber hinaus sind bei der Flächendesinfektion und alle anderen Desinfektionsmaßnahmen folgende Vorschriften einzuhalten:
  • Technische Regel für Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege (TRBA 250)
  • Medizinproduktgesetz (MPG 1998)
  • entsprechende Durchführungsverordnungen (MPBetreibV 1998/2000)
  • jeweiligen Landeshygieneverordnungen der Bundesländer
  • innerbetriebliche Festlegung von Hygieneplänen

  • Logo von ProfimedLogo von NIHOLogo von CUT DentalLogo von GARLICHSLogo von dental bauer
  • Logo von Dental EggertLogo von DENSIONLogo von Bruns + KleinLogo von WOLF + HANSENLogo von GERL DENTAL
  • Logo von VAN DER VENLogo von FunckLogo von Med-Dent24Logo von MiniluLogo von BCO
  • Logo von KlapperzähnchenLogo von AltschulLogo von KERNLogo von C. KLÖSS DENTALLogo von PAVEAS DENTAL
  • Logo von DentalversenderLogo von Shopping DentalLogo von denterisLogo von futura dentLogo von dental 2000